Heimsieg für Wollmatingen

Ringen – Verbandsliga: KSV Wollmatingen – ASV Urloffen II 22:12

Am Samstag fand der Heimkampf des KSV Wollmatingen gegen den ASV Urloffen statt. Aufgrund der Tabellensituation und den bisherigen Leistungen war Wollmatingen favorisiert und konnte der Favoritenrolle auch gerecht werden. Bereits zur Pause stand es nach 3 Siegen 12:6 für Wollmatingen. Mit ebenfalls 3 Siegen nach der Pause konnte der wichtige Sieg perfekt gemacht werden. Zwar stehen die Wollmatinger im Moment noch auf dem 6. Platz, aber da auch der 2. Platz nur einen Sieg mehr kann man in den nächsten Kämpfen durchaus noch ein paar Plätze gut machen. 

Die Schülermannschaft erkämpfte sich im Vorkampf ein Unentschieden gegen den KSV Gottmadingen II und verlor gegen den ASV Nendingen.

57 Fr.
Leonid Moroz konnte Simon Huber mit einem Beinangriff in die Bodenlage bringen und dort bis zum Überlegenheitssieg drehen.

130 Gr.-röm.
Im Schwergewicht kämpfte Marco Boxler gegen Zoel Pirajean. Boxler konnte seinen Gegner in die Bodenlage bringen und zweimal drehen. Auch danach dominierte er den Kampf und führte 8:0 zur Pause. Nach der Pause konnte er Pirajean wieder in die Bodenlage bringen und drehen. Er beendete den Kampf mit einem gewohnten
boxlerischen Umdrücker.

61 Gr.-röm.
Basir Rezai konnte seinen Gegner Oliver Sauer nach einem schönen Hüftschwung festhalten und so schultern.

98 Fr.
Maurice Mischlinski war chancenlos gegen den erfahrenen Lucian Vilcu. Vilcu punktete immer wieder durch Beinangriffe und im Bodenkampf durch Beinschrauben. Er konnte Mischlinski bei stand von 14:0 schultern.

66 Fr.
Florian Weber und Patrick Köhli lieferten sich ein spannendes Duell. Nachdem Köhli lange in Führung lag, war Weber eine Minute vor Schluss mit einem Beinangriff erfolgreich und konnte die Führung zurückgewinnen. Leider packte auch Köhli kurz vor Schluss noch einen Beinangriff aus und gewann den Kampf so mit 8:4.

86 Gr.-Röm
Jan Lugasi konnte Anton Schwarzkopf immer wieder in die Bodenlage abreißen und so punkten. Da er das Tempo über den ganzen Kampf hinweg hoch hielt konnte er Schwarzkopf müde ringen und so mit zunehmender Dauer des Kampfes immer öfter
punkten. Daher gewann er sehr verdient mit technischer Überlegenheit.


71 Gr.-Röm.
Julian Bahm hielt zu Beginn gut mit Otto Schwarzkopf mit. Allerdings konnte sein Gegner ihn nach einer sehr starken Saitijev-Wende Werfen und im Boden drehen. Die Saitijev-Wende gelang ihm noch zweimal im Kampf. Nach einer Passivitätsermahnung musste Bahm in der 2. Runde in die Bodenlage. Schwarzkopf konnte ihn wieder drehen, wurde aber beinahe noch überdreht. Trotzdem stand es danach 15:0 und Schwarzkopf siegte so durch technische Überlegenheit.


80 Fr.
Steffen Blum griff Tarec Knosp direkt am Anfang des Kampfes an und konnte einen Achselwurf ziehen. Nach 2 weiteren Achselwürfen konnte er Knosp festhalten und schultern.


75 Fr.
Philipp Gerbode kämpfte gegen Daniel Fischer. In dem spannenden Duell ging zunächst Gerbode in Führung. Allerdings konnte Fischer durch einen Beinangriff noch vor der Pause die Führung zurückerobern. Nach der Pause konnten beide Ringer durch einen Beinangriff 2 Punkte gewinnen. Somit stand es 4:3 für Fischer. Gerbode versuchte nochmal alles, wurde aber in den letzten 30 Sekunden zweimal ausgekontert und verlor so mit 9:3.


75 Gr.-röm.
Yannick Katz kämpfte gegen Dimitrij Simagin. Zunächst konnte Simagin punkten. Danach konnte Katz seinen Gegner in die Bodenlage bringen und zweimal drehen. Der Kampf blieb
weiterhin spannend. Obwohl beide Ringer aktiv blieben und angriffen, fielen keine punkte mehr, da beide jede Aktion auskämpften. So blieb es beim 6:2 für Katz.

Close Menu