Wollmatinger Derbysieg

Ringen – Verbandsliga: KSV Allensbach – KSV Wollmatingen 11:22

Im Derby gegen den Nachbarort konnte sich der KSV Wollmatingen gegen den KSV Allensbach durchsetzen. Vor einer unglaublichen Kulisse von über 400 Zuschauern gab es viele spannende Kämpfe und spektakuläre Würfe. Zur Pause lag der KSV Allensbach noch mit 9:8 vorne. Allerdings konnten die Wollmatinger nach der Pause 4 der 5 Kämpfe gewinnen und siegten so am Ende überraschend deutlich.

57 Fr.
Erstmals in dieser Saison ging der Trainer des KSV Wollmatingen auf die Matte und das zwei Gewichtsklassen tiefer als normal. Seinen Gegner Leon Brender schulterte er in weniger als einer Minute

130 Gr.-röm.
Im Schwergewicht kämpfte Marco Boxler gegen Sergo Ninua. Da Ninua in der ersten Runde deutlich überlegen war und bereits mit 9:0 führte, rechneten die meisten mit einer Überlegenheits-niederlage von Boxler. Allerdings kämpfte er um jeden Punkt und schaffte es so die 3:0 Niederlage über die Zeit zu bingen.

61 Gr.-röm.
Basir Rezai hatte mit Armin Kratzer einen der stärksten Allensbacher als Gegner. Nach einem Kopfhüftschwung konnte er sich nicht mehr aus der gefährlichen Lage befreien und
musste eine Schulterniederlage hinnehmen

98 Fr.
Raffael Toth gab sein Debüt für den KSV Wolmatingen gegen Abdullah Adigüzel. Dieses gestaltete er äußerst erfolgreich, da er zunächst mit einer wunderschönen Beinsichel punkten konnte und danach seinen Gegner mit einem Einsteiger schulterte

66 Fr.
Florian Weber und Markus Köhne lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Nachdem zuerst Weber mit einem Achselwurf Punkten konnte Glich Köhne noch vor der Pause zum 2:2 aus. Den sehr von Taktik geprägten Kampf entschied Köhne mit einer 4er Wertung und gewann so knapp mit 7:2

86 Gr.-Röm
Jan Lugasi wurde von einem Armzug von Teimuarz Beradze überrascht, dominierte danach allerdings den Kampf. Wie in den letzten kämpfen war Lugasi über den ganzen Kampf hinweg sehr aktiv, da allerdings keinem der Ringer mehr eine Technische Wertung gelang blieb es bei den Punkten für den Armzug und der Kampf ging mit 5:1 an Beradze.

Der KSV Allensbach lag zu diesem Zeitpunkt mit 11:8 in Führung

71 Gr.-Röm.
Der Kampf von Yannick Katz und Matthias Köhne war geprägt von
Verletzungsunterbrechungen. Köhne kam bereits mit eine Verband um den Kopf in den Kampf, Katz zog sich einen Kratzer am Hals zu. Trotzdem war es ein Kampf in dem Katz seinen Gegner klar beherrschte und unter anderem durch einige Durchdreher noch vor Ende der ersten Runde den Technisch überlegenen Punktsieg klar machte. Jetzt war Wollmatingen wieder mit 12:11 in Führung. Die Führung gaben die Wollmatinger auch nicht mehr ab.

80 Fr.
Steffen Blum gelang gegen Matthias Fix zunächst ein Achselwurf. Danach punktete er durch einige Beinschrauben, bis er Fix nach einem 2. Achselwurf schultern konnte.

75 Fr.
Philipp Gerbode ging gegen Maximilian Gerneth mit 2:0 in Führung Auch anch der Pause blieb der Kampf spannend obwohl Gerbode immer die Oberhand behielt indem er Gerneths Angriffe blocken, und selbst gezielt Angriffe setzen konnte. So Gewann er mit 7:2 und machte den Wollmatinger Derbysieg perfekt.

75 Gr.-röm.
Philipp Späne stand im letzten Kampf des Abends Christof Mönch gegenüber. In der ersten Runde musste Mönch in die Bodenlage. Späne konnte ihn einmal drehen. Ein Versuch ihn aus zu heben scheiterte leider. In der 2. Runde überraschte Späne wahrscheinlich jeden Zuschauer, seinen Gegner und seine eigene Mannschaft mit einer Art eingesprungenem verkehrten Kopfhüftschwung und konnte Mönch so schultern.

Close Menu