Dreimal Silber und zweimal Bronze bei den BZM im Freien Stiel

Dreimal Silber und zweimal Bronze bei den BZM im Freien Stiel

Ringen – Turnier: ARGE Meisterschaften 2019 – Hornberg

Der KSV Wollmatingen war mit Elf Teilnehmern am Samstag den 12 Januar an der Bezirksmeisterschaft in Hornberg vertreten. Der KSV erreichte in der Vereinswertung den 17 Platz von 24 Mit insgesamt 324 Teilnehmern, davon 239 Schüler. Bei den Erwachsenen schaffte es der KSV Wollmatingen sogar auf den siebten von 17 Plätzen.

D-Jugend 24 kg

Silas Wörner verlor seinen ersten Kampf auf Schulter durch Yunus Yelken vom SV Dürbheim. In der zweiten Begegnung stand er Reto Dold vom SV Triberg gegenüber. Hier konnte Wörner zwar drei Mal eine vierer Wertung einheimsen aber sein Gegner gewann dann doch auf Punkte.

Silas Wörner belegte den 7 von 8 Plätzen

Jonathan Hummel hatte gegen seine Gegner von Tennenbronn und dem VFK eiche Radolfzell noch wenig Chancen. Er wurde von Ferdinand Sahin geschultert, nach dem er sih fast zwei Minuten behaupten musste. Gegen Leon-Christian Braun, der den ersten Platz holte, wurde er durch technische Überlegenheit geschlagen.

Jonathan Hummel belegte den 8 von 8 Plätzen

C-Jugend 33 kg & 36 kg

Michael Bulla verlor den ersten Kampf auf Schulter gegen Adrian Kuhn vom AC Villingen. Auch in der zweiten Begegnung war ihm das Glück nicht hold. Er musste sich gegen Mateo Franjo Borkovic (SV Dürbheim) auf Schulter geschlagen geben. Im dritten Kampf gegen Joen Lo Cicero (KSK Furtwangen) schaffte Bulla es nicht nur technische Wertungen zu holen. Am Ende konnte er auch noch seinen Gegner schultern. Der Finalkampf für Platz 5-6 trug Bulla gegen Enes Keskin (KSK Furtwangen) aus. Leider wurde Bulla hier noch unter der ersten Minute geschultert.

Michael Bulla belegte den 6 von 8 Plätzen

Samuel Fischer glänzte in den ersten Begegnungen. Fischer lies Jonas Rebholz (AV Germ Hardt) keine Chance. In den zwei Minuten Kampf dominierte Fischer und gewann mit technischer Überlegenheit. Auch seinem nächsten Gegner Timo Rothfuß (KSV Vöhrenbach) lies er keine Sekunde aus den Augen. Zwar konnte Rothfuß eine Wertung holen, doch holte sich der kleine Wollmatinger seinen Schultersieg. Einen schnellen Schultersieg ergatterte Fischer gegen Thimo Seeburger (AB Wurmlingen). Im Finalen Kampf um den ersten Platz, konnte Fischer leider keinen Punkt gegen Finn Leonard Schweikert (KSV Winzeln) holen. Trotzdem eine tolle Leistung für die Wollmatinger Schüler.

Samuel Fischer belegte den 2 von 7 Plätzen

B-Jugend 38 kg

Alexander Gimmnich verlor den ersten Kampf technisch überhöht gegen William Lehn (KG Baienfurt). Auch in der zweiten Begegnung gegen Jannis Rebholz (VFK Eiche Radolfzell) musste er eine Niederlage einstecken. Rebholz belegte später den ersten Platz. Im dritten Kampf gegen Linus Mayer (AV Germ. Hornberg) schaffe es Gimmnich seinen Gegner zu Schultern und einen Sieg einzufahren. Im finalen Kampf um Platz 5 erzielte Gimmnich mehrere Wertungen gegen Muhammed Yasin Kinik (ASV Nendingen) bevor er ihn schulterte.

Alexander Gimmnich belegte den 5 von 7 Plätzen

B-Jugend 85 kg

Justin Schlegel schulterte seinen ersten Gegner Jimmy Bergstaedt (StTV Singen) nach noch nicht mal einer Minute. In der zweiten Begegnung gegen Max Öhler (SV Triberg), der später den ersten Platz holte, hatte Schlegel weniger entgegen zu setzten. Schlegel musste sich technisch geschlagen geben. Der letzte Kampf gegen Raphael Bleicher (AB Wurmlingen) verlief leider ebenso.

Justin Schlegel belegte den 3 von 4 Plätzen

Männer 65 kg

Julian Bahm hatte mit seinem ersten Gegner Magomed Makaev (KG Baienfurt) den späteren Meister auf der Matte. Zwar konnte Bahm den ersten Beinangriff starten aber diese Chance nutzte Makaev um Bahm zu schultern. Gegen seinen zweiten und gut bekannten Gegner Armin Kratzer (KSV Allensbach)  sah es ähnlich aus. Mit einem Zangengriff konnte Kratzer den Wollmatinger in der Bodenlage mehrmals drehen, bis zum technischen Überlegenheitssieg.

Julian Bahm belegte den 14 von 15 Plätzen

Männer 70 kg

Jannic Achilles erster Kampf stand gegen Sebastian Albert Rahner (AB Aichhalden) an. Achilles setzte zu einem Durchdreher an und beendete den Zug mit Beinschrauben. Achilles kam hinten auf seinen Gegner auf in der Bodenlage und kann dann wieder auf seine bewährte Beinschrauben Taktik zurückgreifen. Achilles gewinnt technisch Überhöht.

In der zweiten Begegnung stand Achilles Antonio Milazzo (ASV Tuttlingen) gegenüber. In seinem ersten Angriff schnappte sich Achilles das Bein von Milazzo und bringt ihn in die Bodenlage. Dort vollzieht er aus dem Stand eine Beinschraube. Achilles als Aktiverer von beiden gelingt wieder ein Beinangriff und kommt hinten auf. Als Achilles seitlich versucht anzugreifen nutzt der Tuttlinger die Chance und kippt Achilles in die gefährliche Lage, aus der sich der Wollmatinger befreien konnte. Bei einem Beinangriff von Milazzo kontert Achilles mit dem Schwung und schiebt ihn ins aus. Mit Achilles letzten Angriff schiebt er Milazzo in die gefährliche Lage, wo er ihn wenig später tuscht.

Gegen Khamzat Temarbulatov (StTV Singen), den späteren Meister, hatte Achilles weniger Chancen. Achilles holte sich die Armklammer, wurde dann aber ins Aus geschoben. In einem nächsten Angriff kommt Achilles zwar ans Bein von Temarbulatov, dieser kann aber überrollen und holte sich die Wertung. Der Singener kann Achilles umfassen und dreht ihn zweimal in die gefährliche Lage, aus dieser sich Achilles befreien kann. Temarbulatov gewinnt mit technischer Überlegenheit.

Im vierten Kampf gegen Nils Schmid (KSV Winzeln) konnte Achilles wieder trumpfen. Achilles gelingt es, auf seinen Gegner hinten auf zu kommen. Auch als er seinen Gegner seitlich umfasst, kann er ihn in die Bodenlage befördern. Der Wollmatinger holte sich die nächsten Punkte mit einem Doppelbeinangriff. Mit der Kopfklammer schob er den Winzelner ins Aus. Mit dem letzten Armzug holte sich Achilles die letzten Punkte zum technischen Überlegenheitssieg.

Im Finalkampf um Platz drei stand Achilles Filip Ilijev (VFK Eiche Radolfzell e.V.) gegenüber. Er nutzte die erste Chance, riss Ilijev rum auf den Boden drehte ihn mit Beinschrauben um. Ilijev sprang an die Beine von Achilles, dieser konterte mit einer Drehung um hinten auf zu kommen. Achilles gewinnt mit technischer Überlegenheit.

Jannic Achilles belegte den 3 von 11 Plätzen

Männer 86 kg

Maurice Mischlinski begegnete gleich im ersten Kampf den späteren Meister Sascha Weinauge (KSK Furtwangen). Dieser lies Mischlinski keine Sekunde Zeit eine Aktion zu starten. Weinauge klemmte sein Bein in Mischlinskis ein und brachte ihn so zu Fall. Im Boden klammerte sich Weinauge so geschickt, dass Mischlinski sich auf die Schulter legte.

Im zweiten Kampf bekam Mischlinski den dritten Sieger des Abends, Jonas Schondelmaier (KSV Tennenbronn). Schondelmaier kommt hinten auf den Wollmatinger auf und kippte ihn an. Über die Kopfklammer gelingt es ihm ein weiteres Mal Mischlinski in die Bodenlage zu zwingen und wieder anzukippen. Schondelmaier gewinnt technisch überhöht.

Maurice Mischlinski belegte den 10 von 13 Plätzen

Steffen Blum griff nach den Beinen von Frederik Mrokon (KSV Tennenbronn) und holte sich die Punkte aus der Beinschraube. In der gefährlichen Lage schulterte Blum seinen Gegner noch vor der ersten Minute.

Im zweiten Kampf gegen Sandro Martin (KSV Taisersdorf) punktet der Wollmatinger mit mehreren Beinschrauben und Doppelbeinangriffen. Er lies Martin keine Chance. Blum gewinnt technisch überhöht.

Den längsten Kampf hatte Steffen Blum gegen Pius Moosmann (AB Aichhalden). Disem gelang es Blum einige Wertungen abzuknöpfen und Angriffe zu kontern. Moosmann lag sogar in Führung am Anfang. Doch dann gelang es Blum seinen Gegner in die Bodenlage zu werfen und dort einen Durchdreher zu holen. Als Moosmann einen Klammergriff versucht, konterte Blum diesen und kippte Moosmann an. Zur Überraschung aller hob Moosmann Blum aus und warf ihn über sich, was eine vierer Wertung gab. Blum konnte dann die letzten entscheidenden Punkte zum technischen Überlegenheitssieg durch Beinschrauben holen.

Gegen Erik Ragg (SV Triberg) holte sich Blum nach zwei Aktionen den Schultersieg.

Der Finale Kampf um Platz eins war gegen Sascha Weinauge (KSK Furtwangen). Der erste Beinangriff von Blum saß, doch die Beinschraube wurde abgewehrt. Als Weinauge seinen Zug an Blum durchzieht, landet der Wollmatinger in der gefährlichen Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Blum verlor auf Schulter.

Steffen Blum belegten den 2 von 13 Plätzen

Männer 92 kg

Marco Boxler stand in seinem ersten Kampf Dennis Glok (KSV Taisersdorf) gegenüber. Beide Ringer waren ausgeglichen mit ihren Angriffen. In der Hälfte des Kampfes schien es eine Chance für Boxler zu geben, als Glok sich drehen lies. Nach einer kurzen Pause konnte Glok dann aber mit neuen Kräften die Punkte wieder aufholen und mit seiner letzten Aktion noch den Punktesieg davon tragen.

In der zweiten Begegnung gegen Alexander Kinzel (KSV Trossingen) hatte Boxler die Oberhand. Boxler griff Kinzel an und brachte ihn zu Boden. Dort konnte er mit mehreren Durchdrehern die wichtigen Punkte sammeln. Boxler kam mehrmals hinten auf und gewann technisch überhöht.

Im dritten Kampf traf Boxler auf den späteren Meister, Simon Weißhaar (KSV Taisersdorf). Nach einem Achselwurf von Boxler packte Weißhaar die Initative und schaffte es Boxler in die gefährliche Lage zu befördern und zu schultern.

Im vierten Kampf gegen Thorsten Götz (KSV Tennenbronn) war die Situation ähnlich wie gegen Glok. Doch dieses Mal konnte Boxler mit Doppelbeinangriffen sich mehrere Wertungen sichern. In der Bodenlage gelang es Boxler mehrere Durchdreher an Götz auszuüben. Götz gelang es aber ebenso Boxler in die Bodenlage zu befördern und hinten auf zu kommen. Mit weiteren Beinangriffen von Boxler gelang ihm dann der technischen Überlegenheitssieg.

Marco Boxler belegte den 2 von 5 Plätzen

Close Menu