Letzter Kampf der Saison mit knapper Niederlage

Letzter Kampf der Saison mit knapper Niederlage

Ringen – Verbandsliga: ASV Vörstetten – KSV Wollmatingen 20:17

Am vergangenen Samstag trat die Mannschaft des KSV Wollmatingen das letzte mal für dieses Jahr auf die Matte. Gegen ihren Gegner den ASV Vörstetten mussten sie eine knappe Niederlage hinnehmen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten Siege zu holen konnten dann die mittleren Gewichtsklassen trumpfen.

57 Gr.-röm.
Der KSV Wollmatingen stellte keinen Gegner für Leon Treffeisen

130 Fr.
Im Schwergewicht kämpfte Marco Boxler gegen Ivaylo Nanchev. Die erste Aktion ging von Boxler aus. Er griff an das Bein von Nanchev und versuchte ihn zum Fall zu bringen. Dieser ließ sich aber nicht so leicht kippen. In einem weiteren Versuch klemmte Nanchev den Arm von Boxler ein und konnte ihn so in der Bodenlage bis zum technischen Überlegenheitssieg durchdrehen.

61 Fr.
Rainer Weber und Evazali Ahmadi lieferten sich einen ähnlichen Kampf. Eine Sekunde unachtsam hatte Ahmadi sich fest um Weber geschlungen und drehte ihn durch zum technischen Überlegenheitssieg.

98 Gr.-röm.
Maurice Mischlinski konnte den ersten Armzug von Pavel-Daniel Burla nicht parieren. Im Boden gab er die ersten Punkte ab. Nach einiger Standhaftigkeit von Mischlinski musste er aber wegen Passivität in die Bodenlage, wo er dann von Burla durchgedreht wurde. Nach dem zweiten Durchdreher konnte sich Mischlinski befreien und fiel aber sogleich in die Kopfklammer die Burla nach hinten abzog. Nach der Pause gelang es dem Vörstetter noch mal über den Armzug Mischlinski in die Bodenlage zu befördern und dort die letzten Punkte zum technischen Überlegenheitssieg zu holen.

66 Gr.-röm.
Julian Bahm zieht mit einem Kopfhüfter Mihael Ivancic von der Matte ins Aus. Angriffe werden von beiden ausgekämpft. Doch Bahm schafft es hinten auf zu kommen und Ivancic drei Mal durchzudrehen. Als dann Ivancic in Bahm hängt nutzt dieser die Chance und lässt sich nach vorne fallen umso den Gegner flach auf dich Schulter in den Tusch zu drücken. Die ersten vier Punkte für die Mannschaft an diesem Abend.

86 Fr.
Steffen Blum lies Michael Loyal keine Chance. Blum greift als erstes an die Beine, so dass Loyal sofort zu Boden geht. Blum zieht dann einen sauberen Achselwurf und beendet den Angriff mit zwei Beinschrauben. Wieder greift Blum die Beine an und bringt seinen Gegner zu Fall. Loyal versucht dann eine Kopfschraube die aber nicht glückt und von Blum gekontert wird. Blum gewinnt mit technischer Überlegenheit.

71 Fr.
Selimchan Jangubaev konnte den ersten Angriff gegen Jannic Achilles starten weil er seinen Arm einklemmte und im Boden drehte. Danach hatte Achilles die Oberhand. Achilles startet unentwegt die Angriffe. Der Wollmatingern kommt hinten auf und versuchte eine Beinschraube die aber nicht gelang. Ein weiterer Angriff seitens Achilles gelint, er kommt hinten auf und kann in einem weiteren seinen Gegner ins Aus befördern. Der Vörstetter greift an und will Achilles an kippen doch dieser schwingt sich um seinen Gegner und ist abermals auf ihm hinten drauf. Dem folgt eine Beinschraube. Wieder im Stand zieht Achilles am Arm und kann Jangubaev im Boden mit vier Beinschrauben bis zum technischen Überlegenheitssieg drehen.

80 Gr.-röm.
Yannick Katz zieht einen Kopfhüftschwung an Lukas Erschig nach dem dieser zuerst Punkte ergatterte. Katz kann Erschig ins Aus schieben und so Punkte sammeln. Ein Armzug von Katz bringt Erschig in die Bodenlage, wo Katz allerdings ihn nicht gedreht bekommt. Katz ist der aktivere von beiden und probiert unentwegt eine Lücke in der Verteidigung von dem Vörstetter zu finden. Nach langem Punkte stillstand schaffte es Katz dann noch mal einen Punkt zu sichern in dem er seinen Gegner ins Aus schob. Ein Wurf von Katz nach hinten holt die letzte Wertung zum Punktesieg.

75 Gr.-röm.
Martin Besenic wurde leider sofort von Alexander Truschakov geschultert.

75 Gr.-röm.
Philipp Gerbode stand mit Fabian Moritz auf der Matte. Gerbode zieht einen Armzug der seinen Gegner sofort zum Fall bringt. Dieser kontert den Angriff noch ab und holt sich einen Punkt. Gerbode springt ans Bein und vollzieht eine Beinschraube. Wieder greift Gerbode an doch auch Moritz kommt ans Bein uns der Knoten löst sich nicht auf. Nach kurzem abtasten springt Gerbode erneut an die Beine und dieses Mal sitzt es. Gerbode kommt hinten auf, klemmt das Bein ab um seinen Gegner zu kippen aber dieser befreit sich. Dann die Chance für Vörstetten mit dem Armzug von Moritz, doch Gerbode lässt sich nicht beirren und befreit sich darauf rechtzeitig. Ein letztes Mal spring Gerbode an die Beine von Moritz hebt diesen an und wirft ihn nach vorne auf den Boden. Der technischen Überlegenheitssieg für Gerbode.

Close Menu