Letzter Heimkampf siegreich für Wollmatingen

Ringen – Verbandsliga: KSV Wollmatingen – Lutte Selestat 23:14

Der KSV Wollmatingen konnte in den eigenen Hallen endlich wieder einen Sieg davontragen. Die Kämpfe waren bis zum Schluss spannend, da erst mir den letzten beiden Kämpfen Wollmatingen die Führung übernehmen konnte. Der Sieg war wichtig für die Sicherung der Tabellenposition.

 

57 Gr.-röm.

Julian Bahm hatte gegen Sohail Khatgar Übergewicht.

 

130 Fr.

Marco Boxler konnte in kürzester Zeit gegen Leo Maurer einen Schulersieg erzielen. Er packte seinen Gegner an der Hüfte und zwang ihn auf den Boden. In der Bodenlage drehte Boxler seinen Gegner mehrmals durch. Wieder im Stand nutzte Boxler die Chance und griff sofort Maurer an und warf ihn in die gefährliche Lage direkt auf die Schulter.

 

61 Fr.

Rainer Weber gab in den ersten Sekunden einen Beinangriff an Magomed Elkhadjiev ab. Danach konnte Weber als aktiverer Part glänzen. Die Beinangriffe beider Ringer wurden ausgekämpft. Weber kann hinten auf seinen Gegner aufsteigen schnappt sich die Beine und vollzieht seine Beinschrauben. Wieder nach einem Beinangriff von Weber kommt er in den Klammergriff, kippt seinen Gegner an in die gefährliche Lage und kann nach kurzem Halten einen Schultersieg für Wollmatingen holen.

 

98 Gr.-röm.

Björn Brogle stand gegen Mickael Metzger auf der Matte. Mit einem Kopfhüftschwung von Metzger landet Brogle erstmal auf dem Boden. Kurz danach muss Brogle wieder in die Bodenlage wegen Passivität. Beim zweiten Durchdreher schafft es Brogle sich raus zu winden und aufzustehen. Über die Armklammer kann Brogle kaum etwas bei Metzger reissen lässt jedoch nicht von ihm ab. Einen Punkt gewann der Wollmatinger als er seinen Gegner in der Bankstellung ins Aus schob. Kurz darauf übte Metzger seinen Kopfhüftschwung an Brogle aus und holte die letzten Punkte zum technischen Überlegenheitssieg.

 

66 Gr.-röm.

Jannic Achilles verlor die ersten zwei Punkte gegen Michael Van De Walle, weil er ins Aus lief. In der Bodenlage schaffte es der Franzose nicht Achilles zu drehen oder anzuheben. Achilles musste gut gegen seinen Gegner stehen, der immer wieder über die Armklammer und Rumreisser versuchte Achilles aus dem Gleichgewicht zu bringen. Nach der Pause stand des 0:3 für Frankreich. Achilles musste abermals in die Bodenlage, wo allerdings sein Gegner nichts umsetzten konnte. Der knappe Punktesieg ging nach Frankreich.

 

86 Fr.

Steffen Blum und Eric Herzog waren schnell am Ende mit ihrem Kampf. Die erste Aktion von Blum war ein sauberer Achselwurf in dem er Herzog fast auf die Schulter legte. Herzog windet sich gerade noch so daraus. Blum merkt das und geht über zur Beinschraube. Blum will mit seinem nächsten Sprung an das Bein von Herzog, welcher er aber mit einer Kopfklammer abwehrt. Ein weiterer Achselwurf von Blum bringen ihm vier Punkte. Die letzte Aktion ist in der Bodenlage. Blum dreht seinen Gegner auf die Schulter und holt so einen weiteren Schultersieg für Wollmatingen an dem Abend.

 

71 Fr.

Ramin Amiri hatte mit Jean-Joseph Frey einen starken Gegner. Beide Ringern waren schnell, dennoch gewann Frey die Oberhand. Frey versuchte Amiri auszuhebeln aber der Wollmatinger konnte sich wehren. In der Bodenlage schaffte Frey es nur Amiri zu kippen. Diesen Angriff versuchte Amiri ebenso, sein Gegner konterte den Angriff. Nach der Pause stehen beide im Klammergriff den Frey dann für sich entscheidet. Die restlichen Punkte verlor Amiri weil er ins Aus lief. Der technische Überlegenheitssieg war für Frankreich.

 

80 Gr.-röm.

Richard Ligeti zeigte vollen Einsatz gegen Mete-Han Seril. Mit seinem ersten Angriff sties Ligeti seinen Gegner ins Aus. Danach konnte er mit einem Vorbeireisser Seril in die Bodenlage befördern. Dort gelang ihm ein Durchdreher. Er kam hinten auf seinen Gegner auf und konnte so wieder Punkte durch einen Durchdreher für Wollmatingen holen. Ligeti hebt seinen Gegner an und übersteigt ihn noch einmal, dreht ihn um auf die Schulter zum Tusch.

 

75 Gr.-röm.

Yannick Katz sammelte die ersten wichtigen vier Punkte mit einem Kopfhüftschwung gegen Chian Seril. In der Bodenlage kann Katz allerdings keinen Punkt holen. Die Anreisser von Katz zeigen wenig Wirkung gegen Seril. Beim Armzug von Katz kontert sein Gegner, in dem er sich auf ihn fallen lässt. In der Bodenlage kann dann Katz aber doch noch den Franzosen zwei Mal Durchdrehen und so einen Punktesieg ergattern.

 

75 Fr.

Philipp Gerbode kommt an das Bein von Lucas Herzog und auf ihn hinten auf. Der Ansatz zur Beinschraube gelingt ihm nicht. Gerbode nutzt die Chance zum Doppelbeinangriff. Herzog will sich aus dem Klammergriff lösen schafft es aber nicht. Ein weiteres Mal kann Gerbode auf seinen Gegner hinten aufkommen und ihn ins Aus schieben. Am Ende gelingt ihm ein weiterer Doppelbeinangriff. Gerbode steht auf und wirft seinen Gegner direkt auf die Schuler. Eine solche Leistung verdiente sie selten gesehen 5er Wertung

 

Close Menu