Revanche Sieg für Wollmatingen

Ringen – Verbandsliga: KSV Wollmatingen – SV Gresgen 22:12

Wollmatingen konnte sich an diesem Samstag die Revanche für die Saison 2016 holen. Mehrere Schultersiege dominierten die Siegesserie der Wollmatinger an diesem Abend. Das zahlreiche Publikum feuerte jeden einzelnen Athleten tatkräftig an. Durch diesen Sieg festigt sich die die fünfte Tabellenposition des KSV.

 

57 Fr.

Rainer Weber muss die sechs Minuten gegen Andreas Heidt voll auskämpfen. Weber springt mit seiner ersten Aktion an das Bein vom Gegner, dieser kontert aber den Angriff durch eine Kopfklammer. Weber schafft es sich zu befreien und kommt hinten auf den Gegner auf. Kurz danach startet Weber wieder einen Beinangriff und sammelt Punkte durch eine Beinschraube. Vor der Pause liegt Weber in Führung mit 07:04. Heidt greift nach der Pause Weber aus dem Stand in den Boden an. In der Bodenlage kann Weber weitere Punkte holen. In den letzten Sekunden schafft es Heidt noch zwei Punkte zu holen diese reichen aber nicht um einen Sieg von Weber zu verhindern.

 

130 Gr.-röm.

Im Schwergewicht sammelte Dömötör die ersten Punkte gegen Fabian Schmidt, indem er ihn ins Aus beförderte. Nach der ersten Minute gelang es Dömötör seinen Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen in die gefährliche Lage und zu tuschen.

 

61 Gr.-röm.

Julian Bahm lieferte sich gegen Emanuele Di Martino einen langen Kampf im Stand ehe er vom Gresgener mit einem Kopf-Hüft-Schwung geworfen wird. Im Boden wird Bahm ausgehoben und mehrmals geworfen. Nach der Pause, schaffte es der Gegner Bahm in die gefährliche Lage zu bringen und zu tuschen.

 

98 Fr.

Marco Boxler dominierte die erste Hälfte des Kampfes gegen Manuel Berger. Mehrere Durchdreher bringen ihm die Führung. Nach der Pause scheint der Kampfgeist von Berger geweckt und er kontert die Angriffe von Boxler geschickt. Boxler muss sich mit nur einem zwei Punktesieg zufrieden geben.

 

66 Fr.

Jannic Achilles steht Abdelali Boudoukha gegenüber. Den ersten Punkt gibt Achilles ab, weil er ins Aus gestoßen wurde. Danach kann er das Bein vom Gegner greifen und ihn zum Boden zwingen. In der Bodenlage schafft Achilles einen Durchdreher und übersteigt ihn. Den Angriff von Boudoukha kann Achilles kontern in dem er ihn übersteigt und mit Schwung in die gefährliche Lage befördert. Hier tuscht er den Gresgener zur Freude der Fans.

 

86 Gr.-röm.

Maurice Mischlinski steckt in der Kopfklammer von Jan Braun fest, kann aber gut dagegen stehen. Er gibt dennoch einige Punkte an Gresgen ab weil er in die Bodenlage gezwungen wird. Dort wird er mit Durchdrehern zu einer technischen Überlegenheitsniederlage gezwungen.

 

71 Gr.-röm.

Yannik Katz lies Martin Fricker wenig Chancen. Die erste Hälfte des Kampfes stehen beide Ringern gut gegeneinander auf der Matte. Keiner der beiden gibt dem andern einen Möglichkeit Punkte zu holen. Nur einen Punkt sammelt Katz, da Frick ins Aus gelangt. Nach der Pause greift Katz sofort an und Tuscht seinen Gegner durch einen Kopf-Hüft-Schwung.

 

80 Fr.

Steffen Blum greift an die Hüfte von Daniel Wimberger und befördert ihn mit Schwung zum Boden. Dort gelingt es dem Wollmatinger auch schon fast Wimberger zu tuschen aber dieser kann sich noch gerade befreien. Blum lässt dies nicht auf sich sitzen und der nächste Angriff sitzt. Er tuscht Wimberger und holt so den Sieg für Wollmatingen.

 

75 Fr.

Philipp Gerbode steht seinem alten Kamerad Denis Grether aus Adelhausener Zeiten gegenüber. Jeder Angriff wird von beiden Ringern ausgekämpft. In der Aktionszeit von Grether schafft es allerdings Gerbode ans Bein zu greifen und in die gefährliche Lage zu werfen. Es reicht nicht für den Tusch aber um in Führung zu gehen. Wieder im Stand kommt Grether ans Bein von Gerbode und versucht ihn zu werfen. Diesen Schwung nutzt Gerbode aus um selbst Punkte zu bekommen. In der zweiten Hälfte dominiert Grether. Dieser kann aber nur einer Wertungen von Gerbode sammeln in dem er ihn ins Aus befördert.

 

75 Gr.-röm.

Der letzte Kampf des Abends durfte Ramin Amiri und Albert Meister bestreiten. Amiri steht gegen die Kopfklammer an. Beim zweiten Versuch muss Amiri sich geschlagen geben und wird geworfen. Im Boden wird der Wollmatinger dann leider getuscht

 

Close Menu